Technik zum weglaufen: SE Xperia #1

Technik / 10.09.20091 Kommentare

Nachdem mein im Jahr 2004 gekaufter HTC Magician viele Jahre treue Dienste geleistet hat sollte es doch mal was Neues geben. Nach langer Suche erschien das SonyEricsson Xperia ein geeigneter Kandidat zu sein. Dabei war hauptsächlich die Tastatur und das eingebaute GPS-Modul ausschlaggebend. Ein paar technische Details:

  • 3″ Display mit 800*480 Pixel
  • Slide-Tastatur
  • UMTS (HSDPA)
  • erträgliche Kamera
  • Mini-USB (Standard, nicht proprietär)
  • 1500 mA Akku (verspricht auf dem Papier lange Laufzeit)
  • 400 MB Speicher
  • microSD Karten

Insgesamt nicht schlecht und absolut ausreichend für meine Ansprüche. Eine Suche ergab einen Preis von ca. 400 Euro, Tendenz langsam fallend. Auf eBay kostete das Gerät gebraucht dann 260 Euro (nach schlechten Erfahrungen auf der Plattform habe ich das Gerät selbst abgeholt). Der Zustand war OK und entsprach der Argumentation, dass der Besitzer mit dem Gerät nicht viel anfangen konnte. Auf den ersten Blick gab es keine Beschädigungen. Also ab nach Hause und die nächsten Stunden mit der Installation von Software und dem Abgleich von Daten verbracht. Die berühmten “Panels” sind schnarchend langsam, die Standard-Oberfläche (Windows 6.1) furchtbar langweilig und mit dem Finger alleine nicht zu bedienen. Also GUI drauf. SPB Mobile Shell wurde es. Auf der Suche nach Alternativen zu Windows Mobile 6.1 stieß ich auf das Forum XDA-Developers. Und dort wurden dann alle Wünsche bedient…

Aber natürlich kommt die Frage auf, warum die Entwickler des PDAs nicht in der Lage waren, gleich von Beginn an die nützlichen Erweiterungen einzubauen, es geschieht zu konfigurieren und damit halbwegs bedienbar zu machen? Und es wurde mir nur zu bewusst, warum Apples iPhone so einen großen Erfolg hat: Es funktioniert einfach. Das Geheimnis von Apple ist nicht, dass sie die tollste und neusten technischen Spielereien haben – sondern das die eingebauten Funktionen leicht zu bedienen sind und ein stimmiges Konzept haben. Dabei sei dahin gestellt, dass Windows Mobile auf vielen hundert verschiedenen Modellen von etlichen Herstellern läuft – und jedes hat leicht andere technische Spezifikationen, insbesondere die Auflösung des Display variiert momentan zwischen 240*240 bis 800*480 Pixel. Und Apple bisher nur 3 Modelle des iPhone – alle mit der selben Auflösung /480*320).

Zurück zu meinem Xperia.Fertig installiert will ich natürlich das Gerät benutzen und lege den HTC Magician still. Und reise am gleichen Abend nach Hamburg. Dort angekommen wird bei meinem ersten Telefonat erwähnt, dass ich fast nicht zu verstehen bin. Mit dem installierten Audiorecorder war es leicht zu überprüfen: Nur, wenn direkt ins Mikrofon gebrüllt wurde, war überhaupt etwas zu verstehen. Alle Fummeleien mit der automatischen Lautstärkeanpassung und der Registry waren umsonst.

Also die Hotline fuer Xperia-Geräte anrufen. Und siehe da: Eine positive Überaschung! Es gibt speziell für das Xperia eine Hotline, die anscheinend nur Supportanfragen zu diesem bedient. Man hat die Wahl zwischen abholen lassen (… zwischen 8 und 18 Uhr … gehts etwas genauer? … Nein, da müssen Sie direkt bei GLS anrufen …) und selbst einschicken. Möglichst versichert. Dafür kann man zwischen Akkulader, Headset oder Akku als Aufwandsentschädigung – alles Dinge, die schon in der Verkaufpackung dabei sind.Also sichern und harten Reset machen, ich will ja nicht, dass die techniker direkt Zugriff auf alle persönlichen Daten bekommen.

Um etwas abzukürzen: Nach drei Tagen war der PDA wieder da, allerdings hat sich an der Qualität der Aufnahme nichts geändert. Wieder eingeschickt, nach 3 Tagen endlich ein funktierenden PDA. Also alles wieder aus der Sicherung zurueckgespielt und alle Software erneut installiert.

Nach 4 Tagen der Benutzung fällt mir plötzlich ein Riss am Gehäuse auf. Direkt an der Stelle, an der der Batteriedeckel festgeklemmt ist. Ok, kann sein, dass der Riss beim Kauf schon da war.  Hotline, harten Reset, einschicken, 3 Tage später wieder alles Rücksichern und den Rest konfigurieren.

Nach weiteren 2 Wochen dann ein Riss im Chromrahmen … Hotline, harten Reset etc …

Zusammenfassung: Bis jetzt habe ich das Gerät innerhalb 1 1/2 Monaten 4 Mal wegen 3 verschiedenen Gründen eingeschickt:

  1. Mikrofon nimmt nicht korrekt auf (selbst eingeschickt, Akku als Aufwandsentschädigung)
  2. Mikrofon ist nicht korrekt repariert (abholen lassen – den ganzen Tag im Home-Office gewesen und Abend dann einen Zettel im Briefkasten gefunden, daß ich nicht anwesend war. Das ist schlicht gelogen. Also erfolgte die Abholung erst am nächsten Tag)
  3. Gehäuse hat einen Riss in der Nähe des Batteriedeckels (selbst eingeschickt, Akku als Aufwandsentschädigung nicht mal auf Nachfrage!!!)
  4. Gehäuse hat einen Riss im Chromrahmen in der Nähe der Aufnahme des Stifts (selbst eingeschickt, neuen Batteriedeckel als Aufwandsentschädigung)

Zwar war die Hotline freundlich und der Service sehr schnell – aber der Aufwand zur Sicherung und dem erneuten Abgleich etc. bis zur Wiederinbetriebnahme war sehr hoch (OK, nach dem 2. Mal gings innerhalb einer halben Stunde). Zählt man die Stunden dazu, die ich zur korrekten Konfiguration benötigt habe, ist das Xperia der teuerste mir bekannte PDA. Und ich bin mir ziemlich sicher, den Rest meines Lebens kein SonyEricsson Handy oder PDA mehr zu kaufen.

Und auch das mit Windows Mobile muss ich mir schwer überlegen. Nebenbei: Damit nähere ich mich dem Haushalt, der frei von Microsoft-Produkten ist. Vista war und ist wirklich nervig (Dateien kopieren, Sicherheitsnachfragen, File-Explorer etc.) . Da hilft es auch nicht, dass Windows 7 anscheinend das hält, was für Vista versprochen worden ist. Den dann hätte ich eine kostenlose Lizenz dafür als Entschuldigung von Microsoft erwartet.

Aphorismen / Sprüche: Glück
Aphorismen / Sprüche: Remember the Question
Tags: , , , , ,

Antwort hinterlassen

Ihre eMail.Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>