* Bastelstube *

Technik / 15.04.20092 Kommentare

Nur für den Fall der Fälle und der verehrte Besucher es nicht von selbst bemerken würde: Das hier ist erst im enstehen. Es dauert noch ein bisschen, bis hier wirklich alles funktioniert. Schätzungsweise bis Mitte oder Ende August 2009. Dann wird die Seite gefüllt mit Artikel, kurzen Anleitung und Vorstellungen zu den Themen OSS-Software und Projektmanagement – im Idealfall beides gemeinsam.

Die Umsetzung erfolgt mit wordpress, da der Aufwand zur Erstellung und Wartung einer entsprechenden Website mit anderen Systemen wie z.B. Drupal zu hoch wäre – es geht um Inhalte, nicht um technische Spielereien. Wobei – da es sich um ein Projekt handelt, dass in meiner Freizeit ensteht, ist natürlich auch etwas Spaß daran notwendig – und damit dürften auch die Spielereien kommen. Weitere, entscheidende Faktoren für die Wahl von wordpress sind die äußerst aktive Community, die Menge an Anleitungen sowie Tipps & Tricks und letzendlich, dass die Arbeit mit dem System einfach Spaß macht. Die Bedienung mit dem AJAX-unterstützten Backend geht flott von der Hand. Nicht zu vergessen die Möglichkeit, das Basissystem und die  Plugins und Themen automatisch auf den neusten Stand zu bringen.

In der Zeit bis zur Fertigstellung (und natürlich auch danach…) bitte ich alle Besucher, mir Fehler zu melden/aufzuzeigen. Das würde mir sehr helfen und ich bedanken mich im Voraus für die Mühe!

Warum überhaupt ein Blog? Und dann noch eines mit den Schwerpunkten Projektmanagement und OSS? Ich denke, dass ein Blog ein gute Möglichkeit ist, die eigenen Gedanken strukturiert aufzuarbeiten. Es entsteht der Bedarf, seine für sich selbst erarbeiteten Erkenntnisse nochmals kompakter und differenzierter zu formulieren und aufzuschreiben. Und im Lauf der Zeit kann auch eine eigene kleine Knowledgebase daraus werden. Ausserdem bekomme ich dadurch auch um so besser die Entwicklung von wordpress und Co. mit.

Die Entwicklung wird lokal in einer XAMPPlite-Umgebung erfolgen. Diese hat den Vorteil, dass sie leicht zu sichern ist und sich mit einem Sync-Programm (z.B. JFileSync – welches sich als sehr zuverlässig erwiesen hat) auch ohne weiteres auf einen USB-Stick bzw. Laptop übertragen lässt. Damit kann auch Abends im Hotel o.ä. daran gerarbeitet werden…

Sing und schwing Dein Bein!
Zur Entspannung: Geek & Poke
Tags:
Kommentare
  1. derek says:
    “Diese hat den Vorteil, dass sie leicht zu sichern ist und sich mit einem Sync-Programm (z.B. JFileSync – welches sich als sehr zuverlässig erwiesen hat) auch ohne weiteres auf einen USB-Stick bzw. Laptop übertragen lässt.” hehe also ich bin nicht der einzige! 😀
    • Hallo Derek, sowas, ich dachte im Stillen noch 2 bis 3 Wochen hier unentdeckt rumschrauben zu können… und dann ein Kommentar! Ich bin ein bisschen erschrocken… Danke 🙂

Antwort hinterlassen

Ihre eMail.Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>